USA: Mehr als 100 Städte und geheime militärische Anlagen im Untergrund

Die Städte und Militäranlagen stehen über gewaltige Tunnelsysteme miteinander in Verbindung.

Derartige Anlagen werden auch als DUMBs (Deep Unterground Military Bases) bezeichnet, weil sie im Besitz des US-Militärs oder anderer Militärs sind.

Die US-Luftwaffenbasis Area 51 und die Dulce Airforce Base sind die zwei berühmtesteten DUMBs. Neben den beiden Anlagen existieren mehr als 100 weitere Untergrundanlagen in den Vereinigten Staaten, Russland, China und Japan.

Die Untergrundstädte werden mit riesigen atomaren Tunnelbohrmaschinen gebaut. Die Hauptverantwortung für den Bau der DUMBs liege bei der US-Atomenergiekommission.

Die Baukosten sollen hunderte Milliarden US-Dollar betragen. Die dafür erforderlichen Finanzen sollen aus nicht verfolgbaren Quellen stammen. Das Geld werde über ein spezielles Finanzgewinnungssystem beschafft und für den Bau der gigantischen Untergrundstädte verwendet.

Die Tunnelbohrmaschinen werden mit Atomenergie angetrieben und können sich durch alle Gesteinsarten bohren. Das Gestein werde geschmolzen und bei der Weiterfahrt der Tunnelbohrmaschine abgekühlt.

Die Röhren werden von Untergrundbahnen befahren, die eine Geschwindigkeit von bis zu 1000 km/h haben sollen. Die Züge sollen Elektromagnetismus als Antriebssystem nutzen.

Das Geheimprojekt Noahs Arche soll weltweit rund 100 Untergrundstädte, Anlagen, Bunker und Verstecke beinhalten. Der Bau dieser riesigen DUMBs erfolge ebenfalls mit den bereits genannten hochmodernen atomarangetriebenen Tunnelbohrmaschinen. Diese Untergrundstädte haben Fußgängerzonen, Gewässer, Einkaufsmeilen, Büros und Freizeitanlagen.

Die riesigen Untergrundanlagen sollen eine erhebliche Menge elektromagnetische Strahlung aussenden, die mit Messungen von Flugzeugen bereits nachgewiesen wurde.

Im Jahr 1992 wurde von der unterirdischen Untergrundstadt Pine Gap berichtet. Dabei handelt es sich um einen US-Luftwaffenstützpunkt der in 13 Kilometern Tiefe liegt.

Die Basis arbeite mit „Freier Energie“, habe Seen, verfüge über Landwirtschaft und Aufzüge. Die offizielle Seite berichtet, dass Pine Gap einen direkten Atomangriff unbeschadet überstehen könnte.

Neben den USA sollen Japan, Russland und China ebenfalls DUMBs bauen. Die Baukosten einer einzigen Anlage soll mehr als eine halbe Billion US-Dollar kosten. Die fertig gebauten oder sich im Bau befindlichen Untergrundstädte sollen Politikern, Wissenschaftler, Forscher und hochrangigen Persönlichkeiten als Rückzugsort im Fall einer Katastrophe oder Krise dienen. Erreichbar seien diese DUMBs für die Politiker mit Hochgeschwindigkeitszügen über Tunnelsysteme.

Die weltweit bekannteste Untergrundbasis ist die Dulce Airforce Base unterhalb des Bergs Archuleta, die von der US-Waffenentwicklungsbehörde DARPA betrieben wird. Das US-Militär soll in dieser DUMB geheime Experimente mit außerirdischer Technologie und Gentechnik durchführen. Es sollen Menschen mit Aliens gekreuzt und menschliche Klone bereits entstanden sein.

Geheime unterirdische Anlagen existieren heute fast in allen Ländern der Welt. Viele davon sind durch tunnelartige Schächte wie in einem Netzwerk miteinander verbunden. Die meisten dienen einem militärischen Zweck.

Aus Gründen der nationalen Sicherheit eines Landes sind die detaillierten Fakten, Lage- und Baupläne hierzu offiziell nicht zugänglich. Mehrere Stockwerke tief existieren ganze Städte unbemerkt unter unscheinbaren Landschaften und Regionen.

In Stuttgart ist es einem Teil der Bevölkerung bekannt, dass sich im Stadtteil Vaihingen, unter den Patch Barracks, dem amerikanischen Hauptquartier für Europa (US European Command/EUCOM), eine riesige Anlage befindet.

Diese ist unterirdisch mit den Kelley Barracks im nahegelegenen Stadtteil Möhringen verbunden, in dem derzeit das Oberkommando der US-Streitkräfte für den afrikanischen Kontinent (United States Africa Command/AFRICOM) untergebracht ist.

Ebenso soll eine direkte unterirdische Verbindung zu den Panzerkasernen in Böblingen existieren, die wie die Kelley Barracks ursprünglich bereits militärische deutsche Einrichtungen im Zweiten Weltkrieg waren.

In den 80er Jahren kam an die Öffentlichkeit, dass der amerikanische Geheimdienst CIA seine zentrale Kommandostelle für Europa beim Hauptquartier der Patch Barracks und dem US European Command (USEUCOM) hatte.

Erst vor wenigen Jahren wurde die europäische Kommandostelle der CIA nach Bern in der Schweiz verlegt

Fährt man die A81 von Stuttgart Richtung Singen, wird man auf einen Autobahnabschnitt gelangen, der ebenfalls die Existenz einer nahegelegenen unterirdischen Anlage verrät. Auf jenem Abschnitt ist keine grüne Bepflanzung zwischen den entgegenkommenden Fahrspuren, nur die Leitplankenunterteilung.

Der Grund hierfür ist, dass dieser Abschnitt im Krieg anders genutzt werden kann. Denn er wurde auch als Landebahn für den militärischen Ausnahmezustand konzipiert – damit die dort vorhandene nahegelegene unterirdische Stadt angeflogen werden kann, um zum Beispiel Teile unserer Regierung und andere als wichtige Menschen vor einem atomaren Angriff in Sicherheit zu bringen.

Geheime Zugänge zu diesem tunnelartigen Netzwerk sind oftmals unauffällige kleine Häuschen, die offiziell eine komplett andere Bewandtnis haben, getarnt als Trafostationen, Städtische Einrichtungen, für den Normalbürger nicht zugängliche unscheinbare Behausungen in der Größe einer Gartenlaube. Notausgänge, die in vielen Fällen bis heute noch nie genutzt wurden und nur Teil eines ausgeklügelten Sicherheitskonzepts sind. Oftmals mit einem Aufkleber oder Schild versehen, der dem kleinen Gebäude einen unauffälligen offiziellen Charakter gibt, den in der Regel niemand wagen würde zu hinterfragen.

Die Lagepläne unterliegen einer so hohen Sicherheitsstufe, dass die beteiligten Bauunternehmen, die seit Jahrzehnten in diese Projekte integriert sind, offiziell keinerlei Angaben dazu machen dürfen.

Los Alamos in Nevada ist ebenfalls unterirdisch mit der „Area 51“ verbunden. Dies bestätigen Zeugenaussagen, die angaben, in den unterirdischen Anlagen der „Area 51“ eine tunnelartige Shuttleverbindung gesehen zu haben, die die Aufschrift „Nach Los Alamos“ trug.

Allein in den USA gibt es derzeit 96 namhafte Regierungs-Untergrundanlagen und 129 militärische „Deep Underground Bases“, die fast alle durch ein Tunnelsystem unterirdisch miteinander verbunden sind.

In diesem Zusammenhang sind sicherlich folgende wichtige Geheimprojekte der US-Regierung zu nennen: Projekt Aquarius: Mantelprojekt zur Koordinierung des Forschungsprogramms in Sachen Außerirdische. Projekt Sigma: Kommunikation mit Außerirdischen. Projekt Snowbird: Wurde 1972 begonnen, um Testflüge mit einem geborgenen Fluggerät außerirdischer Herkunft zu unternehmen. Projekt Tora: Projekt zur Entwicklung von Laserwaffen. Projekt Y: Projekt zur Entwicklung eines scheibenförmigen Flugkörpers. Projekt Skysweep: Aufspüren von außerirdischen Mutterschiffen und Flugkörpern im Erdorbit – offiziell die Suche nach natürlichen Erdsatelliten. Projekt Luna: Codename für eine außerirdische Basis auf dem Mond, die von den Apollo-Astronauten beobachtet wurde.

Immer mehr Astronauten gehen mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit. Der Astronaut Edgar Mitchell gab im Jahr 2008 dem Radiosender „Kerrang!“ ein Interview, in welchem er eindeutig Stellung bezog und eine gezielte Geheimhaltung über das Thema UFOs und Außerirdische bestätigte.

DUMBS- Städte tief unter der Erde

https://www.youtube.com/watch?v=5HW4aM1ExhU

Hyperloop Project Presentation

https://www.youtube.com/watch?v=haJD6gPZwGo

Hier ein Auszug und die geheime Funktion im Zusammenhang mit dem geheimen Weltraumprogramm:

# „29 Palms“, Kalifornien: Durchführung von Alien-Autopsien.
# „Area 51“ / „S-4“: Untersuchung und Entwicklung von Flugzeugen und Raumschiffen.
# „Arizona“ (Mountains): Untergrund-Alien-Basis.
# „Cheyenne Mountain“ (NORAD): Frühwarnsystem und Überwachung von Fastwalkern sowie aller in Erdnähe befindlichen Flugkörper.
# „Colorado Springs“: Frühwarnsystem und Überwachung von Fastwalkern sowie aller in Erdnähe befi ndlichen Flugkörper und Überwachung von Satelliten-Operationen im Zuge der geheimen Weltregierung.
# „Denver International Airport“ Underground: Untergrund-Alien-Basis
# „Diego Garcia“: Geheimes Flugzentrum zu den Basen auf dem Mond.
# „Dulce Base“: Untergrund-Alien-Basis, genetische Forschungen, Forschungen an Mischwesen.
# „Edwards Air Force Base“: Forschung an Fluggeräten und Antigravitationsantrieben.
# „Falcon AFS“, Colorado: SDI & Satellitenkontrollstation.
# „Gore Range”, Im Westen von Denver in der Nähe eines Sees: Verwaltung & Zentrale Datenbank.
# „Lancaster“, Kalifornien: Entwicklung von Fluggeräten und Design.
# „Los Alamos“, New Mexico: Psychotronische Forschung und Forschung an psychotronischen Waffen.
# „Maganton“, North Carolina: Eingänge zu wahrscheinlich isolierter AlienBasis.
# „Mount Lassen“, Kalifornien: Untergrund-Alien-Basis von zwei außerirdischen Rassen.
# „Mount Shasta“, Kalifornien: Untergrund-Alien-Basis, unterirdisch verbunden mit “Mount Lassen”, genetische Experimente, Magnetismusforschung, Raumwaffen- und Beam-Forschung.
# „Mount Weather“: Politisches Kontrollzentrum für die Hintergrundregierung, Sitz der Katastrophenschutzbehörde FEMA, jetzt Teil der Homeland Security.
# „Napa“, Kalifornien: Direkte Satellitenkommunikation und Lasertechnologie.
# „Palm Date“, Kalifornien: Neue Flugkörperentwicklungen und Technologien.
# „Sandia Base“: Erforschung von elektromagnetischen Phänomenen.
# „Pine Gap“, Australien: SDI Kontrollzentrum, spezielle Funktionstests von außerirdischen und fremden Flugkörpern, geheimes Flugzentrum zu den Basen auf dem Mond.
# „Area Cape Farvel“, Grönland: Landebasis von Transporten der Mondbasen
# „Admiralty Mountains“, Mt. Levick, Antarktis: Wetterbeeinflussung nach
Anordnung, Experimente an Menschen, Radio-Interferenzen und Kommunikationsbasis der südlichen Hemisphäre.
# „Peninsula of Kola“, Tundra, Russland: Implantierung an Körpern und Gehirnen / Implantierungsprogramme.
# „Island of Novoja Zemla“, Russland: Reparaturbasis für Raumschiffe.
# „Richard Mountains”, Region Mount Hare: Nachrichtenkontrollzentrum.
# „Nordland”, an der Grenze zu Schweden: Europäisches Entführungszentrum.
# „Corcovado“, Argentinien: Planetarer Überwachungsposten.
# „Area Villa de Maria“, Argentinien: Reparaturstation für Antriebsmaschinen von Raumschiffen.
# „Area of Catayate town“ Litatude 26: Basis für genetische Forschungen.
# „Area Sierra de Calasta“, nördliche Provinz von Catamarca: Überlebens- und Kontrolleinrichtung Erde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s