Varoufakis plant europäische Partei –  Alexis Tsipras  hat sich vezockt

Der  frühere Finanzminister Yanis Varoufakis will vorerst kein Abgeordneter in Griechenland mehr sein. Im Gespräch mit dem australischen Fernsehsender ABC sagte der Ex-Minister: „Ich werde mich nicht in einem Wahlkampf beteiligen, der traurig und fruchtlos endet.“

Er prophezeite, dass bei den Neuwahlen am 20. September keine absolute Mehrheit zustande kommen werde.

Für das griechische Parlament wolle er nicht mehr kandidieren, politisch aktiv bleibe Varoufakis jedoch.

Ziel sei es eine gesamteuropäische Partei zu gründen. „Ich denke, wir brauchen ein europäisches Netzwerk.“

Alexis Tsipras  wird  dadurch  aller Voraussicht nach  keine  absolute Mehrheit  im  Parlament  erreichen und  wahrscheinlich sogar  mit  weniger  Abgeordneten  als derzeit  im  Parlament  vertreten  sein.

Bis  zu  9 Parteien  werden den  Einzug ins  Parlament  schaffen.
Dies  bedeutet  das  Alexis Tsipras  nur  Mi der  Nea  Demokratie eine  Koalition  gründen  kann  oder  aber  mit  zwei  anderen  der  kleineren  Parteien.

Sollte  es  zu  keiner keiner  Zusammenarbeit  mit  der  Nea  Demokratia  kommen,  sind  abermals  Wahlen  noch  vor Weihnachten  nicht  auszuschließen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s